Busfahrer aus Spanien

Spanische Busfahrer in Wuppertal

Busfahrer aus Spanien im deutschen Linienverkehr

 

TTA besuchte im Oktober 2019 zwei spanische Busfahrer und befragte sie nach Ihrer Zufriedenheit mit dem neuen Job in Deutschland. Juan Manuel Jiménez und Luis Fernando Tipán arbeiten als Busfahrer im Öffentlichen Personennahverkehr in Wuppertal und berichten über ihre Eindrücke aus Deutschland. Neben ihrem Gehalt sind sie mit der langfristigen Jobperspektive in Deutschland zufrieden.

 

Beitrag: TTA Personal GmbH


Von Cadiz nach Deutschland als Busfahrer

TTA organisiert mehr als 10 Sprachkurse jährlich, um spanische Berufskraftfahrer auf eine Beschäftigung in Deutschland vorzubereiten.

 

Der spanische Fernsehsender Antena 3 besuchte im Oktober 2019 einen Sprachkurs in Cádiz und befragte die Busfahrer nach Ihrer Motivation, nach Deutschland auszuwandern. Die andalusische Hafenstadt ist eine der Regionen in Spanien mit der höchsten Arbeitslosigkeit. Das Gehalt und die guten Arbeitsbedingungen in Deutschland sorgten für ein großes Interesse. Man könne in Deutschland sein Gehalt verdoppeln und einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten, etwas, das unmöglich in Spanien sei.

 

Beitrag: Antena 3


10 spanische Busfahrer verstärken Unternehmen

MDR - Spanische Busfahrer in Gotha

 

Wolfgang Steinbrück, der Firmenchef des gleichnamigen Busunternehmens, sah keinen anderen Ausweg mehr, als sich spanische Fahrer zu beschaffen. Auf die Idee brachte ihn die Deutsche Bahn: ein Beispiel, das inzwischen Schule macht. Auch die oberfränkische Stadt Wunsiedel erregte jüngst Aufsehen, weil der dortige Bürgermeister dem Fachkräftemangel in der Gegend mit dem Anwerben arbeitsloser Spanier abhelfen mochte.

 

 

Beitrag: Stefanie Magiera (MDR)


Busfahrer aus Spanien (6 Monate später)

MDR - Spanische Busfahrer für Thüringen 

 

Die spanischen Berufskraftfahrer haben sich nach sechs Monaten gut eingelebt und fahren bereits routiniert den Streckenplan des Busunternehmens Steinbrück ab. Auch wenn es noch Probleme mit der deutschen Sprache gibt, hat sich für die spanischen Fahrer der Aufwand gelohnt:

Sie werden zu den gleichen Tarifbedingungen wie ihre deutschen Kollegen eingestellt und freuen sich über ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

 

 Beitrag: 23.10.2013 (MDR)